Verfasst von: Billie | Do, 12 Juni, 2008

MUNBW

Nun ja.

Hochverehrtes Präsidium, sehr geehrte Delegierte, meine Damen und Herren,

Unvorbereitete Reden sind nicht die Stärke der Autorin. Dies durfte sie gestern zunächst im Hauptausschuss I zum Thema „Gefahr nuklearer Proliferation im Nahen Osten“ unter Beweis stellen, bei dem die Rede, die sie als Mitarbeiterin der IAEO hielt, sich in klägliches Gestammel auflöste. Die anschließenden Fragen und Kurzbemerkungen konnte sie mehr oder weniger elegant beantworten, wenngleich die fachlichen Kompetenzen mehr als fraglich waren.

In anderen Worten: Ich hab total Panik geschoben. Spaß macht es trotzdem, gerade die Arbeit als Büromitglied des wissenschaftlichen Dienstes — recherchieren, formulieren, Memos ausgeben, verteilen, anpacken. Und auch die Reden sind unterhaltsam, wenn sie gut laufen — heute morgen musste ich in den WiSo, um zum Thema Rechtsstaat zu referieren, was verhältnismäßig gut lief. Nicht super, aber gut genug, dass ich nicht mehr selbst fertig mache, was gestern abend der Fall war.

Nicht so schön: Kaffeepause. Wenn knapp 350 Leute auf einmal auf das Kuchen- und Kaffeebuffet stürzen,
ist das ziemlich beängstigend, und selbst der schönste Kuchen ist eklig, wenn er überall klebt…

Für ein Fazit ist es wohl zu früh, aber ich finde es jetzt schon schade, dass ich im nächsten Jahr nicht dabei sein kann. Ich bin gespannt, ob es auch an der Rits Model United Nations gibt — in Japan gibt es auf jeden Fall welche … Interessiert? Hier ist die Seite von J-MUN.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: